Religion

In Kurdistan sind verschiedene Religionen und Glaubensrichtungen vertreten. Anhänger der sunnitischen Glaubensrichtung des Islam bilden die Mehrheit der Bevölkerung, aber auch andere Auslegungen des Koran bzw. Islam (wie z.B. die aus der Schia hervorgegangene Bajwan) sind vertreten. Daneben finden sich mit Yeziden, Yaseran, Christen, Juden, Kaka´i, Shabak, Sarli ... etc. Anhänger einer Vielzahl anderer Religionen.

Sunniten

Etwa zwei Drittel bis drei Viertel der KurdInnen, darunter fast alle Kurmanci und Sorani sprechenden KurdInnen, sind sunnitische Moslems. Ihre Lehre ist die Sunnah, die auf dem Koran, den Lehren Mohammeds und sechs Büchern religiöser Traditionen basiert. Die Lehre der Sunniten folgt vier gleichberechtigten Rechtsschulen. Im Unterschied zu ihren türkischen Nachbarn sind die Mehrzahl der KurdInnnen Anhänger der schafiitischen Rechtsschule. Die kurdische Sunnah hat zahlreiche mystische Elemente und ist stark mit Orden (tariquat, z. B. dem Qadiri und Naqişbandi) verbunden.

Schiiten

Schiitische KurdInnen sind im Westen und im Südosten des kurdischen Siedlungsgebietes anzutreffen. Die Schiiten folgen in der religiösen Lehre der ersten Familien- und Verwandtschaftstradition nach dem Tod des Propheten Mohammed, und sind Anhänger von Ali, dem Schwiegersohn des Propheten Mohammed. Imame sind in der schiitischen Lehre Mittler zwischen Gott und den Menschen. Der Kern der schiitischen Lehre beruht – neben dem Koran und den Lehren Mohammeds - auf den Überlieferungen der historischen zwölf Imame. Der zwölfte Imam, Mohammed Al’Madi, verschwand im Jahr 878. Der Überlieferung nach ist er der Welt nur vorübergehend entrückt und wird wenige Tage vor dem Jüngsten Tag als Mahdi wiederkehren.

Alewiten

"Alewiten" ist eine Sammelbezeichnung für Anhänger verschiedener, teilweise schiitisch geprägter Glaubensvorstellungen, zu denen auch grosse kurdische Bevölkerungsgruppen der Türkei gehören. Auch die Anhänger des Bektasi-Ordens und die in der Türkei unter der arabischen Minderheit in der Hatay-Provinz und in der Region Adana vertretenen Nusairier werden zumeist zu den Alewiten gerechnet. Unter den KurdInnen in der Türkei macht der Anteil der Alewiten etwa 25% aus. Alewitische KurdInnen leben vor allem in den Provinzen Maras, Malatya, Xarput und Dersim.

Yezidis

Die Yeziden sind eine uralte kurdische Religionsgemeinschaft, die unter der muslimischen Mehrheit ihren Glaube, ihre Tradition und ihre Gebrauche in der Geschichte bis in die jetzigen Zeit bewahrt hat und noch immer pflegt. Die Herkunft der Bezeichnung Yeziden ist umstritten: Die Mehrzahl der Historiker leitet den Namen Yezîdî von dem alten Gott Ezda und seiner kurdischen Bedeutung „Der mich erschaffen hat“ ab. Die Yezîden selbst führen ihre Religion auf die alte zoroastrische Religion zurück, nach der die beiden Götter Ahoramezd und Ahriman – Verkörperung des Bösen ‑ um die Vorherrschaft kämpfen.