News-Eintrag vom 06.11.2017

Konferenz zur aktuellen Lage in Kurdistan-Irak ein Erfolg

Am Samstag, den 4.11. veranstaltete NAVEND, Zentrum für Kurdische Studien e. V., in der Stadthalle Bad Godesberg eine Konferenz, in der über die aktuelle Lage in Kurdistan-Irak diskutiert wurde.

Hintergrund war die Besetzung der strategisch wichtigsten Städte der Region wie Kirkuk und Shengal seitens irakischer Truppen und der vom Iran gesteuerten schiitischen Miliz „Hashd al-Shaabi.

Ziel der Konferenz war es, die kurdische Diaspora zusammenzubringen, um einen Dialog über gemeinsame Einwirkungsmöglichkeiten anzustoßen. Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten bekannte kurdische Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik über die bedrohliche Eskalation in der Region.

Metin Incesu, Vorsitzender von NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e. V. begrüßte die Teilnehmer und gab eine Einführung in das Thema. Es referierten Frau Berivan Aymaz (MdL NRW, B90/Die Grünen), Herr Dr. Awat Asadi (Stellvertretender Vorsitzender von NAVEND e.V.) und Herr Günay Aslan (Schriftsteller und Journalist) unter der Moderation von Herrn Ayhan Ciftci. Sie beschäftigten sich in ihren Beiträgen mit der aktuellen Lage sowie den Ursachen und debattierten über mögliche Lösungsansätze seitens der kurdischen Diaspora.

Bei der anschließenden Diskussion meldeten sich zahlreiche Teilnehmer zu Wort und präsentierten ihre Einschätzungen und Lösungsideen. Die erarbeiteten Vorschläge wurden durch den Moderator nochmals für das Publikum zusammengefasst:

Die unrechtmäßige Besetzung Kurdistan-Iraks sollte in der deutschen Öffentlichkeit thematisiert und mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft diskutiert werden. Der interne Dialog und Meinungsaustausch innerhalb der kurdischen Diaspora sollte durch weitere Veranstaltungen verstärkt werden. Kurdische Institutionen seien ferner dazu aufgerufen, eine Arbeitsgruppe zu bilden, um gemeinsame Aktivitäten zu koordinieren und Einflussmöglichkeiten zu diskutieren.

Über hundert Teilnehmer sorgten für angeregte und produktive Debatten. Der kurdische Fernsehsender RUDAW TV war vor Ort; einen Artikel und ein Video, jeweils in Kurmanci, mit ausführlichen Interviews unter anderem mit dem NAVEND-Vorsitzenden Metin Incesu, finden Sie hier.

NAVEND e.V. bedankt sich bei den Referenten und allen Teilnehmern für ihren Beitrag und das Interesse.

NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. 

Bornheimer Str. 20-22, 53111 Bonn
Tel: 0228 652900, Fax: 0228 652909
info@navend.de


M.O.N.A. – Bildung, Beratung, Begegnung, Bewegung

Hier finden Sie Infos zu den Veranstaltungen der Kooperation von Malteser Hilfsdienst e.V. | Olympic Taekwondo Club Bonn e.V. | NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. | AWO Integrationsagentur in Bad Godesberg.

Infomaterial für Geflüchtete in kurdischer Sprache

Hier gibt es Informationen über Asylrecht, Asylverfahren und weitere hilfreiche Links.

Kurdische Lehrbücher für Kinder

Hier finden Sie die erste Auflage unser neuen Broschüre, die aktuelle Lehrmaterialien für den Kurdisch-Unterricht auflistet und kommentiert.