Zum Inhalt
News-Eintrag vom 31.03.2020

73. Jahrestag der Hinrichtung von Peshawa Qazi Mohammed

Heute vor 73 Jahren wurde Peshawa Qazi Mohammed, Präsident der Republik Kurdistan in Mahabad, vom iranischen Staat hingerichtet.

Die Republik Kurdistan wurde im ostkurdischen Siedlungsgebiet im äußersten Nordwesten des zu jenem Zeitpunkt teils von Großbritannien, teils von der Sowjetunion besetzten Iran gegründet und bestand vom 22. Januar bis zum 16. Dezember 1946. Das Staatsgebiet umfasste einen länglichen Streifen auf iranischem Territorium, der sich entlang der Grenzen zum Irak und der Türkei im Norden bis zur Sowjetunion erstreckte. Hauptstadt war die Stadt Mahabad. Die Hauptaufgaben der Republik waren der Aufbau und die Entwicklung eines Bildungswesens sowie die Pflege der kurdischen Sprache und Kultur. Die Demokratische Partei Kurdistan-Iran, deren Vorsitzender Qazi Mohammed war, stellte die Regierung des Staates. Tausende Peschmerga aus Kurdistan-Irak, u.a. unter Führung von Mullah Mustafa Barzani, kamen nach Mahabad und bildeten das militärische Rückgrat der Republik.

Bereits im April und Mai kam es mehrfach zu Gefechten zwischen den Kurden und der iranischen Armee. Verhandlungen unter Vermittlung Großbritanniens mündeten lediglich in einem vorübergehenden Waffenstillstand. Nach dem Rückzug der sowjetischen Armee wurde die Republik Kurdistan am 16. Dezember 1946 vom Iran erobert.

Das Ergebnis des Krieges war die Zerschlagung der kurdischen Republik, die Unterdrückung der kurdischen Kultur und Identität und die Ausschaltung der Führung der Republik. Wegen „Aufruhr“ und „Hochverrat“ wurden Präsident Qazi Mohammed, sein Bruder Sadri Qazi und sein Cousin, Kriegs- und Verteidigungsminister Seyfi Qazi, zum Tode verurteilt. Im Morgengrauen des 31. März 1947 wurden sie am Çarçira-Platz (Platz der vier Lampen /Laternen) in Mahabad öffentlich erhängt. Vier irakische Offiziere wurden nach ihrer Rückkehr in den Irak zum Tode verurteilt und starben ebenfalls durch den Strang. Die Barzanis flohen in einem legendären fünfwöchigen Marsch über den Irak bzw. Kurdistan-Irak in die Sowjetunion.

Bis heute wird die Republik Kurdistan in allen Teilen Kurdistans als Vorbild kurdischer Selbstverwaltung gesehen. In allen Teilen Kurdistans wird Qazi Mohammed gleichermaßen respektiert und verehrt. Er gilt als Symbol für das kurdische Nationalbewusstsein, den Widerstand gegen die Unterdrückung und vor allem für die Aufopferung für das kurdische Volk.

(DKh) 31.03.2020

NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. 

Bornheimer Str. 20-22, 53111 Bonn
Tel: 0228 652900, Fax: 0228 652909
info@navend.de


Hinweis in eigener Sache:

In der jetzigen Corona-Pandemie hoffen wir, dass es Euch/Ihnen und Euren/Ihren Familien gut geht.

Um niemanden zu gefährden, haben wir alle Veranstaltungen und Treffen bis auf Weiteres abgesagt. Unsere Geschäftsstelle ist derzeit geschlossen. Wir bieten aber eine telefonische Sozialberatung in der Zeit von 9.30 -12.30 Uhr (Montag bis Donnerstag) an bzw. stehen für Fragen zur Verfügung.

Wir sind zudem – wie bisher – per E-Mail erreichbar, unter zentrum@navend.de und info@navend.de. Auf diesem Weg kann man sich mit Anliegen, Anregungen und Fragen an uns wenden.

Auch und gerade in dieser schwierigen Zeit möchten wir unsere Themen voranbringen und uns gegenseitig unterstützen.

Auf unserer Website halten wir für Sie/ Euch aktuelle Informationen bereit. Wir sind weiter aktiv, bleiben aber auf Distanz.

Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus auf Kurdisch

Informationen der Landesregierung NRW: Maßnahmen gegen das Corona-Virus Deutsch-Kurmancî

Hygienetipps der Stadt Bonn in verschiedenen Sprachen
Kurmancî

Kurdischsprachiges Beratungsangebot in Köln-Porz

Montags 10.00 – 12.30 Uhr
Bürgerzentrum Finkenberg
Stresemannstr. 6a, 51149 Köln-Porz

Montags 13.00 – 15.30 Uhr
ISS-Netzwerk
Kaiserstr. 105
51145 Köln-Porz

Unser Berater hilft bei sämtlichen Alltagsfragen – ob zum Thema Schule, Behörden oder Beruf, durch Übersetzung, Gespräche oder gegebenenfalls den Verweis zu Fachberatungsstellen. Mehr Info hier: Deutsch Kurmancî Soranî Kirmanckî  

M.O.N.A. – Bildung, Beratung, Begegnung, Bewegung

NAVEND e.V. kooperiert innerhalb dieses Projekts mit dem Malteser Hilfsdienst e.V., dem Olympic Taekwondo Club Bonn e.V. und der AWO Integrationsagentur in Bad Godesberg.

Infomaterial für Geflüchtete in kurdischer Sprache

Hier gibt es Informationen über Asylrecht, Asylverfahren und weitere hilfreiche Links.

Kurdische Lehrbücher für Kinder

Hier finden Sie die erste Auflage unser neuen Broschüre, die aktuelle Lehrmaterialien für den Kurdisch-Unterricht auflistet und kommentiert.


Schrift anpassen



Farbauswahl