Zum Inhalt
News-Eintrag vom 04.10.2016

Nachbericht zur Filmvorführung: HÁWAR – Meine Reise in den Genozid

Filmvorführung und Diskussion mit Düzen Tekkal, Münster-Carré, Bonn

Auf Einladung von NAVEND e. V. war Düzen Tekkal, gerade noch bei den United Nations in New York, nach Bonn gekommen und zeigte ihren gefeierten Film „HÁWAR – Meine Reise in den Genozid“. Die Dokumentation über das Martyrium der Eziden im Irak, die von der Auslöschung durch den IS bedroht sind, ließ die Anwesenden aufgewühlt und bewegt zurück. Über 120 Zuschauer hatten sich eingefunden, darunter viele Eziden.

Im Anschluss an den Film entsprang ein lebhaftes Gespräch, in dem die Zuschauer zum Ausdruck brachten, wie viel ihnen das Engagement der Journalistin und Filmemacherin bedeutet. Innerhalb des Gesprächs nahm Frau Tekkal ausführlich Stellung zur aktuellen Lage der Eziden und vermittelte mit ihrer fundierten und druckreif vorgetragenen Expertise, wie intensiv sie der Sache verbunden ist. Gleichermaßen wurde über die Situation der Eziden debattiert, die Rolle der Glaubensgemeinschaft innerhalb der kurdischen Community zur Sprache gebracht und mögliche Perspektiven diskutiert.

Der große Publikumszuspruch und die Tatsache, dass auch Geflüchtete aus dem Irak gekommen waren, die bislang nicht gewagt hatten, sich als Eziden zu erkennen zu geben – all das zeigte, was „Háwar“ bewirken kann und wie wichtig die Arbeit von Frau Tekkal ist. NAVEND e. V. bedankt sich bei allen Besuchern und vor allem bei Düzen Tekkal für einen Abend, der im Gedächtnis bleiben wird.

Fotos: Tezcan Tekkal

NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. 

Bornheimer Str. 20-22, 53111 Bonn
Tel: 0228 652900, Fax: 0228 652909
info@navend.de


Hinweis in eigener Sache:

In der jetzigen Corona-Pandemie hoffen wir, dass es Euch/Ihnen und Euren/Ihren Familien gut geht.

Um niemanden zu gefährden, haben wir alle Veranstaltungen und Treffen bis auf Weiteres abgesagt. Unsere Geschäftsstelle ist derzeit geschlossen. Wir bieten aber eine telefonische Sozialberatung in der Zeit von 9.30 -12.30 Uhr (Montag bis Donnerstag) an bzw. stehen für Fragen zur Verfügung.

Wir sind zudem – wie bisher – per E-Mail erreichbar, unter zentrum@navend.de und info@navend.de. Auf diesem Weg kann man sich mit Anliegen, Anregungen und Fragen an uns wenden.

Auch und gerade in dieser schwierigen Zeit möchten wir unsere Themen voranbringen und uns gegenseitig unterstützen.

Auf unserer Website halten wir für Sie/ Euch aktuelle Informationen bereit. Wir sind weiter aktiv, bleiben aber auf Distanz.

Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus auf Kurdisch

Informationen der Landesregierung NRW: Maßnahmen gegen das Corona-Virus Deutsch-Kurmancî

Hygienetipps der Stadt Bonn in verschiedenen Sprachen
Kurmancî

Kurdischsprachiges Beratungsangebot in Köln-Porz

Montags 10.00 – 12.30 Uhr
Bürgerzentrum Finkenberg
Stresemannstr. 6a, 51149 Köln-Porz

Montags 13.00 – 15.30 Uhr
ISS-Netzwerk
Kaiserstr. 105
51145 Köln-Porz

Unser Berater hilft bei sämtlichen Alltagsfragen – ob zum Thema Schule, Behörden oder Beruf, durch Übersetzung, Gespräche oder gegebenenfalls den Verweis zu Fachberatungsstellen. Mehr Info hier: Deutsch Kurmancî Soranî Kirmanckî  

M.O.N.A. – Bildung, Beratung, Begegnung, Bewegung

NAVEND e.V. kooperiert innerhalb dieses Projekts mit dem Malteser Hilfsdienst e.V., dem Olympic Taekwondo Club Bonn e.V. und der AWO Integrationsagentur in Bad Godesberg.

Infomaterial für Geflüchtete in kurdischer Sprache

Hier gibt es Informationen über Asylrecht, Asylverfahren und weitere hilfreiche Links.

Kurdische Lehrbücher für Kinder

Hier finden Sie die erste Auflage unser neuen Broschüre, die aktuelle Lehrmaterialien für den Kurdisch-Unterricht auflistet und kommentiert.


Schrift anpassen



Farbauswahl