News-Eintrag vom 24.08.2018

Kurdischer Professor gewinnt  Fields-Medaille

Vergangenen Mittwoch, den 1. August 2018, erhielt der kurdischstämmige Professor Caucher Birkar die weltweit höchste Auszeichnung für Mathematiker. Die Verleihungszeremonie fand dieses Mal in Rio de Janeiro, Brasilien statt.

Die Fields-Medaille wird seit 1936 alle vier Jahre anlässlich des Internationalen Mathematikerkongresses (ICM) von der Internationalen Mathematischen Union (IMU) an zwei bis vier Mathematiker verliehen, die sich in besonderer Weise auf dem Gebiet der mathematischen Forschung hervorgetan haben.

Professor Caucher Birkar wurde 1978 in der Stadt Meriwan, Kurdistan-Iran, geboren. Dort wuchs er gemeinsam mit drei Geschwistern als Kind einer Bauernfamilie auf. Sein Bruder brachte ihm fortgeschrittene Mathematik näher, inspirierte ihn und prägte auch später noch seine Bildung und Karriere maßgeblich. Caucher Birkar:

„Das kriegsgebeutelte Kurdistan war für ein Kind ein unwahrscheinlicher Ort, um sich für Mathematik zu interessieren. Ich hoffe, dass diese Nachrichten diesen 40 Millionen Menschen ein Lächeln auf die Lippen zaubern werden.“

Nach seinem Abschluss in Mathematik an der Teheraner Universität beantragte Birkar bei einem Besuch in Großbritannien Asyl und wurde letztlich britischer Staatsbürger. Im Jahr 2004 promovierte er an der Universität von Nottingham. Heute doziert er als Professor an der Universität Cambridge.

Besonderes Aufsehen erregte Birkar auf der Preisverleihung, als er feststellen musste, dass sein Preis gestohlen worden war. Kurz nachdem er den Fields-Preis auf einem der Tische zurückgelassen hatte, war der Preis samt Tasche und Portemonnaie verschwunden – ein unerwartete Vorfall, der die mediale Berichterstattung noch verstärkte. Auch, wenn der Dieb bisher nicht ausgemacht werden konnte, ersetzte die Jury dem Gewinner die Auszeichnung umgehend.

Neben Caucher Birkar gewann Peter Scholze, geb. im Jahr 1987, Hochschullehrer der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und gleichzeitiger Direktor am Max-Planck-Institut für Mathematik, den begehrten Fields-Preis.

NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. gratuliert den Preisträgern und insbesondere Caucher Birkar herzlich zu dieser ehrenvollen Auszeichnung. Gewiss ist, dass diese Nachricht allen Kurden – gerade in diesen politisch schwierigen Zeiten – ein Lächeln auf die Lippen zaubern wird.

Prof. Chaucher Birkar brachte es auf den Punkt, als er sagte:

„Ich wäre sehr glücklich, wenn diese Nachricht etwas von der Traurigkeit im Herzen der Kurden und Nicht-Kurden lindern könnte. Ich hoffe sie dient als Ermutigung für das weitere Streben der Kurden und für eine bessere Anerkennung und Achtung der kurdischen Wissenschaftler“.

NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. 

Bornheimer Str. 20-22, 53111 Bonn
Tel: 0228 652900, Fax: 0228 652909
info@navend.de


M.O.N.A. – Bildung, Beratung, Begegnung, Bewegung

Hier finden Sie Infos zu den Veranstaltungen der Kooperation von Malteser Hilfsdienst e.V. | Olympic Taekwondo Club Bonn e.V. | NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V. | AWO Integrationsagentur in Bad Godesberg.

Infomaterial für Geflüchtete in kurdischer Sprache

Hier gibt es Informationen über Asylrecht, Asylverfahren und weitere hilfreiche Links.

Kurdische Lehrbücher für Kinder

Hier finden Sie die erste Auflage unser neuen Broschüre, die aktuelle Lehrmaterialien für den Kurdisch-Unterricht auflistet und kommentiert.